Familienstützpunkt krumbach

Rückblick auf unsere Veranstaltungen

Spielstraße - 2019

31. Juli 2019

Eine Reise um die Welt – Das war das Motto der Spielstraße 2019, welche am Kammelradweg im Bereich der Markgrafenstraße in Krumbach statt fand. Es gab Länder wie Spanien, Thailand und Peru zu entdecken. Für alle Besucher, die sich trotz der Hitze zur Spielstraße begeben haben, gab es neben vielen Begegnungsmöglichkeiten auch viel zu entdecken. Der Zirkus MiMa aus Leipheim begeisterte mit einem Auftritt und anschließender Station, bei der Kinder Zirkustricks ausprobieren durften. Ebenso wurde der Auftritt des Chors des Simpert-Kraemer-Gymnasiums zu einem Highlight. Mit bekannten Liedern forderte die Leitung des Chors, Herr Jochen Schwarzmann, zum Mitsingen auf und sorgte für eine tolle Atmosphäre.

Etwas Abkühlung gab es für Kinder bei der Station Kroatien. Dort konnten Meerestiere aus einem Becken geangelt werden und nebenbei konnten die Kinder auch selbst ins kühle Nass steigen. Wasserpistolen und –bomben brachten eine Menge Spaß. Auch die Freiwillige Jugendfeuerwehr Krumbach sorgte für eine willkommene Erfrischung. Der Wasserschlauch wurde dieses Jahr liebend gern nicht nur für die Löschung des Brandes verwendet. Neben einer Hüpfburg gab es auch wieder Alpakas von Sajama-Lama und Riesen-Seifenblasen zu bestaunen. Gebastelt und gemalt wurde natürlich auch. Für Verpflegung sorgte das Team des Interkulturellen Frühstücks „Servus und Selam“ sowie der Verein DITIB. Ein großer Dank geht an alle weiteren Mitwirkenden: die Schule der Phantasie, die Jugendsozialarbeitern von Mittel- und Grundschule, die Freiwilligen Feuerwehr, die Diakonie Neu-Ulm und die Firma UTT! Natürlich möchten wir uns außerdem bei den Spendengebern bedanken, mit deren Hilfe die Spielstraße zu einem tollen Fest geworden ist!

Der Familienstützpunkt und das Quartiersmanagement Krumbach freuen sich schon auf die Spielstraße im nächsten Jahr, bei der das Wetter ruhig wieder schön sein darf, nur vielleicht dann etwas weniger heiß.

Bauernhof erleben

3. Juni 2019

Aufgrund der großen Begeisterung und vielfacher Anfragen gab es auch in diesem Jahr wieder ein Programm für 20 kleine Kinder und ihre Eltern auf dem Naturlandhof Schmidberger. Einer musikalischen Begrüßung folgte eine Einheit im Wald. Mit Unterstützung der Mütter und Väter durfte die Gruppe ein Waldsofa bauen sowie kleine Schätze des Waldes suchen.

Anschließend gab es einen Rundgang über den Naturlandhof der Familie Schmidberger. Hier wurden die Tiere des Hofes begrüßt. Schafe durften gefüttert und gestreichelt werden. Auch Hühner, Hund und eine kleine Katzenfamilie fanden großen Anklang. Zum Abschluss konnten die verschiedenen Traktoren des Hofes bewundert und getestet werden.

Danke an Sabine Schmidberger vom Netzwerk Umweltbildung für die gelungene Veranstaltung.

wilde spiele im wald

27. Mai 2019

21 Kinder im Laufalter durften mit ihren Mamas einen vergnüglichen Vormittag im Wald erleben. Die Referentin und Physiotherapeutin Nina Sauter gestaltete im Auftrag des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten einen spannenden Spaziergang durch den Wald beim Krumbad. So wurde der Hinweg zum Pavillion durch einige Spiele auf dem Weg verkürzt. Dazu wurde jede Gelegenheit zum Balancieren z. B. über Baumstämme, Klettern und Hüpfen genutzt. Nach einem kurzen Stop am Niederseilgarten konnten die kleinen Teilnehmer auf dem Rückweg Naturmaterial sammeln.

Den Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung bildete ein von den Kindern gelegtes Naturmandala aus den mitgebrachten Schätzen. Als Tipp für einen gelungenen Spaziergang gab die Referentin den Eltern mit, eine positive , motivierende Grundstimmung an den Tag zu legen sowie kleine Wettbewerbe und Spiele einzubauen.

schokoladenkurs: schokolade selbst gemacht

11. Mai 2019

Aufgrund der großen Nachfrage fand auch in diesem Jahr wieder ein Schokoladen workshop in den Räumen des Kinderschutzbundes Krumbach statt. Anhand von Bildern zeigte Referentin Angelika Diepolder, welche Stationen vom Pflücken auf den Plantage bis zum Fermentieren und Trocknen die Kakaobohne durchläuft, bis sie per Schiff bei uns landet.

Im praktischen Teil wurde zunächst ein Schokololli hergestellt und verziert. Aus verschiedenen Zutaten wie Kakaobutter und fein gemahlenem Kakaopulver entstanden danach verschiedenen Tafeln Rohkakaoschokolade. Diese durfte jedes Kind nach seinem Geschmack mit verschiedensten Zutaten wie Pistazien, Mandelsplitter, Krokant, Kokos und vielem mehr verfeinern. Natürlich durften die Naschkatzen auch die verschiedenen Zubereitungen ausgiebig probieren...

Familie in Fahrt: Geschwisterkurs im familienstützpunkt

7. Mai 2019

„Ich werde großer Bruder/große Schwester“ war das Motto einer Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Familie in Fahrt“ für acht werdende Mütter, Väter und ihre Kinder. Kinderkrankenschwester Melanie Rampp ging anhand eines Bilderbuches verschiedenen, spannenden Fragen nach, wie beispielsweise woher kommen Babys oder was essen sie in Mamas Bauch. Anschließend gab es ausreichend Möglichkeiten für die Kinder, praktische Erfahrungen mit Babypuppen beim Baden, Wickeln, Anziehen und vielem mehr zu sammeln.

Während die Erwachsenen Tipps und Tricks für das erste Kennen lernen nach der Geburt bekamen, bastelten die Kinder ein Geschenk für das Geschwisterchen. So entstand ein Nachmittag, der viele Möglichkeiten für die Kinder bot, sich spielerisch mit dem Thema Geschwisterbaby auseinanderzusetzen.

Familie in Fahrt: Starke Eltern - starke Kinder

Frühjahr 2019

An 5 Terminen konnten Eltern von Kindern bis 10 Jahre im Elternkurs des Projektes „Familie in Fahrt“ Wissenswertes für den Familienalltag mitnehmen. So stand jede Kurseinheit unter einem anderen Motto wie z. B. Vorbild sein oder Grenzen setzen. Referentin Brigitte Lauterbach vom Deutschen Kinderschutzbund vertiefte anhand unterschiedlicher Methoden die pädagogischen Inhalte. Die Teilnehmer konnten hierzu Fragen stellen, sich austauschen, Kraft und Selbstbewusstsein für die nicht immer einfache Aufgabe der Erziehung tanken. Unter anderem wurden auch Wege und Strategien aufgezeigt, den Familienalltag zu entlasten, das Miteinander zu verbessern und Konflikte zu lösen.

Ostern in der Naturfarbenwerkstatt

15. April  2019

In den Osterferien lud der Familienstützpunkt Kinder im Schulalter auf dem Naturlandhof der Familie Schmidberger ein. Der Morgenkreis startete mit einem Begrüßungslied und einigem Hintergrundwissen rund um die Bräuche an Ostern. Anschließend gestalteten die Kinder Eier mit verschiedenen Pflanzenteilen und kochten diese in der selbst zusammengestellten Farbenlauge aus Naturmaterialien.

Trotz eisiger Kälte entstanden wunderbare Eierkunstwerke, die in ein selbstgebasteltes Nest aus Draht, Moos und Zweigen gebettet wurden. Ein gemeinsames Osterlied mit den Eltern am wärmenden Lagerfeuer bildete den Abschluss der gelungenen Aktion mit Sabine und Jakob Schmidberger vom Netzwerk Umweltbildung.

Krabbelfit - Mit Referentin Melanie Rampp

Januar - April  2019

Wie gewohnt fand von Januar bis April wieder ein mehrstündiger Kurs für Babys in den Räumen des Bürgerhauses der Stadt Krumbach statt. Die Welt mit allen Sinnen zu entdecken war hierbei Motto des Kurses für Mütter mit ihren Babys ab 6 Monate.

Entsprechend dem Alter und der Entwicklung der Kinder, zeigte Referentin Melanie Rampp den Müttern eine bunte Palette an Bewegungsspielen, Liedern und Spielideen, mit dem Ziel die Entwicklung der Babys zu fördern und die Mutter-Kind Bindung zu stärken. Dabei kamen Bälle, Tücher, Reifen, Seile und unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Viele Anregungen sowie Informationen rund ums Baby konnten die kleinen Entdecker und ihre Mütter auch mit nach Hause nehmen.

FAMILIE IN FAHRT: Jungs sind genial anders

26. März 2019

Großer Nachfrage erfreute sich der Vortrag „Jungs sind genial anders“ von Herrn Karl im Rahmen der Veranstaltungsreihe Familie in Fahrt in der Aula der Grundschule Krumbach. Anhand von vielen anschaulichen Beispielen erläuterte der Referent auf unterhaltsame Art die Vitalität der Jungen und die damit besonderen Herausforderungen an die Erziehung. Was läuft schief bei Jungen, wenn sie bequem und unselbständig werden? Neben Fürsorge und Unterstützung geht es auch darum, Raum für Entfaltung zu geben und Grenzen zu setzen. In diesem Zusammenhang wurden die Entwicklungsphasen und damit verbundene seelische Bedürfnisse von Jungen thematisiert. Abschließend ging der Referent auf gezielte Fragen ein.

FAMILIE IN FAHRT: Fit für die Schule

18. März 2019

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Familie in Fahrt“ fand im Familienstützpunkt Krumbach ein Vortrag für Eltern mit Vorschulkindern statt.

Frau Scheler vom sfz Ursberg ging auf die grundlegenden Kompetenzbereiche ein, die ein Kind mitbringen sollte um die schulischen Anforderungen zu erfüllen. Sie erläuterte in welchem Zusammenhang die Kompetenzen mit schulischen Lerninhalten stehen. Schließlich wurden alltagstaugliche Fördermöglichkeiten vorgestellt, die die Kinder spielerisch auf die Schule vorbereiten.

Familie in Fahrt - Auftaktveranstaltung
Damit aus kleinen Ärschen keine großen werden – warum Eltern die besten Vorbilder sind

8. März2019

Um die 100 interessierte Besucher folgten der Einladung am 8. März zum Vortrag des Facharztes und Sachbuchautors Dr. Dr. med. Hans-Otto Thomashoff in der Kapuzinerhalle Burgau. Die Veranstaltung leitete das große Kooperationsprojekt „Familie in Fahrt“ mit viel Schwung ein. Nach den Grußworten der beteiligten Kooperationspartner vom Landratsamt Günzburg und von Hr. Landrat Huber Hafner beantwortete Hr. Thomashoff die Frage nach der richtigen Erziehung.

So veranschaulichte er durch Studien und seiner langjährigen Erfahrung als Kinder- und Jugendpschychiater, wie entscheidend die Vorbildfunktion der Eltern bei der Entwicklung von angemessenem Sozial- und emotionalem Verhalten von Kindern ist. Gerade in den ersten Lebensjahren sei das wechselseitige Spiegeln von Mimik und Gestik zwischen dem Kind und dem Elternteil essentiell. Zudem sei nachgewiesen, dass bereits vor Geburt einige Verhaltenszüge bereits angelegt werden wie z.B. der Umgang mit Stress. Letztlich, so sein Hinweis, sollten die Eltern ehrlich gegenüber ihren Gefühlen, Stärken und „Macken“ sein, der Ausspruch „bin ich nicht selber manchmal der Arsch?“ führte zu einigen Schmunzlern im Publikum. Im Anschluss konnten die Besucher bei Häppchen den Abend ausklingen lassen und signierte Bücher des Autors erwerben.

Beikost - Workshop

12. Februar 2019

Großen Anklang fand ein weiterer Beikost - Workshop mit Kinderkrankenschwester und Ernährungsberaterin Melanie Rampp im Februar.

Woran erkenne ich, wann ein Baby reif für Beikost ist? Welche Arten von Beikost gibt es? Wie geht es weiter mit Stillen und der Flasche? Diese und viele andere Fragen beantwortete die Referentin. Dabei ging sie wiederum auf die Reifezeichen sowie die verschiedenen Möglichkeiten der Beikost ein. Sie ermutigte Eltern die Zutatenliste der Gläschen zu beachten und auf das Entwicklungstempo des Kindes Rücksicht zu nehmen. Anhand von Bildern und Filmen bekamen die Mütter einen Einblick welche Familienkost sich gut für die Beikost eignet.

Musikgarten - Schnupperstunde 2

21. Januar 2019

Aufgrund der großen Nachfrage im letzten Jahr, fand eine weitere Musikgarten Schnupperstunde im Familienstützpunkt statt.

Alle Sinne kamen zum Einsatz und es wurde wieder eifrig gesungen, gespielt und getanzt. Mütter, Väter wie auch die Kinder hatten großen Spaß! Ein herzliches Dankeschön an Christiane Probst!

Stromausfall - Spieletag im Bürgerhaus

18. November 2018

Auch in diesem Jahr fand der beliebte Spieletag wieder im Bürgerhaus statt. Dank der freundlichen Leihgabe der Kommunalen Jugendarbeit und der vhs Günzburg gab es ca. 100 Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele sowie Puzzle für die kleinen Gäste zum Ausprobieren. Der Gastgeber Quartiersmanagement, vhs Krumbach sowie der Familienstützpunkt freuten sich wiederum über zahlreiche Gäste, die mit Spaß und Experimentierfreude am Spieletag teilnahmen.
Neu in diesem Jahr war das Bewegungsangebot vom Koordinierenden Kinderschutz, bei dem die kleinen Teilnehmer krabbeln, sich verstecken und im Bällebad toben konnten. Ein herzliches Dankeschön auch an die fleißigen Damen von Servus und Selam, die wieder für leckere Kuchen, Kaffee und Getränke sorgten. So stand das Bürgerhaus auch in diesem Jahr wieder ganz im Zeichen von Spielspaß ohne Strom!

Vortrag - Heidemarie Brosche: Schulschwierigkeiten

13. November 2018

Was tun, wenn Kinder in Schulschwierigkeiten stecken? Großen Anklang fand der Vortrag „Warum es nicht so schlimm ist in der Schule schlecht zu sein“ mit der 3-fachen Mutter, Lehrerin und Buchautorin Heidemarie Brosche in der Grundschule Krumbach. Der Elternbeirat der Grundschule, die Jugendsozialarbeiterin und der Familienstützpunkt Krumbach hatten zu diesem Vortrag eingeladen. Zu Beginn las die Referentin aus ihrem Buch vor, warum ihr dieses Thema so am Herzen liegt. Anhand vieler Beispiele ging Heidemarie Brosche auf die vielfältigen möglichen Ursachen von Schulproblemen ein und nannte viele Fähigkeiten wie z.B. Kreativität, die Schule wenig fördert oder unterstützt. In ihrer humorvollen Art bekräftigte die Autorin Eltern, Kinder auf ihrem persönlichen Weg zu unterstützen, ihnen nahe zu sein, Zuversicht und Gelassenheit auszustrahlen, egal wie groß die Schulschwierigkeiten sind. Positive gemeinsame Erlebnisse abseits des ungeliebten Schulthemas zu schaffen, auf die Stärken und Interessen des Kindes zu schauen und auf „Schreckens-Szenarien hinsichtlich der Zukunft“ und Dauerbeschimpfungen zu verzichten helfen die schwierigen Phasen im Schulleben zu überstehen und das eigene Kind für den Alltag zu stärken.

Musikgarten - Schnupperstunde

12. November 2018

Von vielen Müttern und Kindern besucht war die Musikgarten-Schnupperstunde von Christiane Probst im Familienstützpunkt Krumbach. Nach einer kurzen Einführung über die Prinzipien des Musikgartens wurde eifrig gesungen, getanzt und gespielt. Neben Kniereitern und einigen Bewegungsliedern kamen auch Instrumente und Tücher zum Einsatz.

Die Kinder hatten sichtlich Spaß! Herzlichen Dank an Christiane Probst für diese tolle Stunde!

Beikost-Workshop

6. November 2018

Woran erkenne ich wann ein Baby reif für Beikost ist? Welche Arten von Beikost gibt es? Wie geht es weiter mit Stillen und der Flasche? Diese und viele andere Fragen beantwortete Melanie Rampp anhand eines Vortrages im Familienstützpunkt.

Die Kinderkrankenschwester und Stillberaterin empfahl den Eltern ihre Kinder zu beobachten und anhand der Reifezeichen wie aufrechtes Sitzen, Nachlassen des Zungenstreckreflexes und einer ausreichend ausgeprägten Hand-Mund-Auge Koordination den Zeitpunkt für den Beikost-Start zu bestimmen. Wichtig ist es, auf die Vorlieben und das Tempo des Kindes einzugehen und Kinder nicht zur Essensaufnahme zu zwingen. Stillen und Flaschennahrung sollte als Ergänzung weiterhin angeboten werden. Anhand von Videos und Bildern bekamen die Mütter einen Einblick welche Nahrungsmittel sich gut als Beikost eignen und auf was beim Füttern geachtet werden sollte. Anschließend ging die Referentin auf die Vor- und Nachteile der industriell gefertigten Produkte und der Familienkost ein. Bei Gläschen und vorgefertigten Breien sollte z.B. auf eine kurze Zutatenliste und versteckten Zuckerzusatz geachtet werden. Melanie Rampp ermutigte die Mütter, Nahrungsmittel aus der Familienkost in kleinen Häppchen beim gemeinsamen Essen anzubieten.

Die Teilnehmerinnen bekamen ein ausführliches Handout mit allen wichtigen Informationen mit nach Hause.

Bewegungsspiele für die Kleinsten

8. Oktober 2018

Kinder bewegen sich von Natur aus gern und viel. Das trainiert nicht nur das Gleichgewicht und die Feinmotorik, sondern beeinflusst auch die Gehirnentwicklung positiv.

In einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erklärte Sporttherapeut Jürgen Maaßmann wie Bewegungsentwicklung im kleinkindalter abläuft und wie sinnvolle Bewegungsanreize im Alltag geschaffen werden können. Der Referent thematisierte die Bedeutung des Spielens bei Kindern und ging auch auf den Themenbereich Mut, Angst und Blockaden in Bezug auf Bewegungsentwicklung ein.

Seife selber herstellen

8. August 2018

Insgesamt 19 Jungs und Mädels trafen sich zu Beginn der Sommerferien in den Räumen des Kinderschutzbundes um unter Anleitung von Angelika Diepolder Seife herzustellen. So wurde zu Beginn „ Alles rund um die Seife“ besprochen. Mit viel Motivation, Freude und Kreativität schritten die Kinder dann zur Tat. So entstand eine Seife in Herzform mit individuellen Beigaben wie Lavendel oder getrockneten Blütenblättern, eine Orangenseife und Badesalz.

Die Referentin zeigte den Kindern verschiedenste Duftöle sowie allerlei Getrocknetes aus dem Garten. So entstand ein Kreativer Nachmittag, an dem auch die sinnlichen Erfahrungen nicht zu kurz kamen.

Entdeckungsreise in die Natur mit den Großeltern

31. Juli 2018

Im Rahmen des Ferienprogrammes trafen sich 12 Kinder mit ihren Opas oder Omas auf dem Naturlandhof der Familie Schmidberger. Nach einer Begrüßungsrunde mit Liedern und einem Tanz konnten Spiele von früher im Wald erprobt werden. So wurde Gummi gehüpft, mit Murmeln gespielt („Gluggret“) und ein Wettbewerb beim Dosenschießen veranstaltet, der den Kindern viel Spaß machte. Nach einer gemeinsamen Pause suchten die Kinder Astgabeln im Wald und funktionierten diese mithilfe der Großeltern zu Steinschleudern um. Ein abschließender Rundgang über den Hof mit all seinen Tieren rundete das Programm ab. Trotz hochsommerlicher Temperaturen verbrachten die Omas und Opas eine spannenden und anregenden Vormittag, an dem viele Kindheitserinnerungen geweckt wurden. Sabine Schmidberger ermunterte die Teilnehmer auch mit ihren Enkeln Geschichten, Spiele und Lieder von früher wieder aufleben zu lassen.

Geschwisterkurs

18. Juli 2018

Ich werde großer Bruder/große Schwester war das Motto einer Veranstaltung für werdende Mütter und ihre Kinder mit Kinderkrankenschwester Melanie Rampp im Familienstützpunkt Krumbach.

Die Kinder gingen verschiedenen Fragen nach, wie z. B. woher kommen Babys oder was essen die Babys in Mamas Bauch. Während die Erwachsenen Tipps und Tricks für das erste Kennen lernen nach der Geburt bekamen, bastelten die Kinder ein Geschenk für das Geschwisterchen. Nebenbei konnten die Kinder eine Babypuppe baden, wickeln und anziehen. So entstand ein Nachmittag, der viele Möglichkeiten für die Kinder bot, sich spielerisch mit dem Thema Geschwisterbaby auseinanderzusetzen.

Weitere Geschwisterkurse sind für Herbst im Familienstützpunkt Krumbach geplant.

Krabbel-fit

Kurse im Sommer und Herbst 2018

Auch in diesem Jahr fand im Sommer und im Herbst ein mehrstündiger Kurs für Babys in den Räumen des Bürgerhauses der Stadt Krumbach statt. Die Welt mit allen Sinnen zu entdecken war hierbei Motto des Kurses für Mütter mit ihren Babys ab 6 Monate.

Referentin Melanie Rampp zeigte den Müttern eine bunte Palette an Bewegungsspielen, Liedern und Spielideen, mit dem Ziel die Entwicklung der Babys zu fördern und die Mutter-Kind Bindung zu stärken. Dabei kamen Bälle, Tücher, Reifen, Seile und unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Viele Anregungen sowie Informationen rund ums Baby konnten die kleinen Entdecker und ihre Mütter auch mit nach Hause nehmen.

Raus in die Natur

Montag 18. Juni 2018

Bewegungsspaß mit Picknick für Kinder unter 4 Jahren

Fünfzehn Kinder im Laufalter durften mit ihren Mamas einen vergnüglichen Vormittag im Wald erleben. Die Physiotherapeutin Nina Sauter gestaltete einen spannenden Spaziergang durch den Wald. Die Teilnehmer mussten Naturmaterialien in kleinen Tüten sammeln, jede Gelegenheit im Gelände zum Balancieren und Hüpfen ausnutzen sowie besonders anspruchsvolle Bewegungen wie Drehungen, Rückwärtslaufen oder auf einem Bein stehen bewerkstelligen.

Besonders wichtig sei für einen gelungenen Spaziergang eine positive und motivierende Grundstimmung sowie genügend Anreize durch beispielsweise Aufgaben oder Wettbewerbe. Im Anschluss versorgte Roswitha Miller als Expertin im Bereich Ernährung die hungrigen Familien mit Leckereien wie Kraftpakete aus Kartoffeln und Brandteig aus Haferflocken sowie Drachenfutter (Haferflocken/Honigkekse) und weiteren  gesunden Sattmachern! Beim gemütlichen Picknick konnten Ernährungsfragen geklärt und das Wissen um gesunde Lebensmittel erweitert werden.

Spielstraße

10.6.2018

Auch in diesem Jahr verwandelte sich der Radweg entlang der Kammel wieder zu einer bunten Spielstraße mit Mitmachstationen. Nachdem die Sonne den Regen pünktlich um zwei Uhr ablöste, konnten die Kinder bei einer „Reise um die Welt“ mit ihren Reisepässen, in unterschiedlichen Aktionen, Stempel sammeln. Der schiefe Turm von Pisa konnte in Italien errichtet werden, Karnevalsmasken gab es in Brasilien, selbstgestaltete Trommeln in Marokko, Feuer löschen in Deutschland sowie Filze von Lama Wolle in Peru.
Auch der Seifenblasenkünstler zog Groß und Klein wieder in seinen Bann. Mit Quartiersmanagement, den Jugendsozialarbeitern an Schulen, Schule der Phantasie, KRASS e.V., Diakonie Neu –Um der Freiwilligen Feuerwehr und vielen ehrenamtlichen Helfern entstand im Bereich der Markgrafenstraße, in der viele Familien unterschiedlicher Herkunft leben, ein buntes, interkulturelles Fest.
Auch für das kulinarische Angebot war dank den Frauen der Alevitischen Gemeinde und dem ehrenamtlichen Team von „Servus und Selam“ gesorgt.

Herzlichen Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer sowie den Firmen Metallbau Knöpfle, Borgers Süd GmbH, Transpack Krumbach sowie der Sparkasse Günzburg-Krumbach für das Sponsoring!

Schokolade - selbst gemacht!

28.4.2018

Gemeinsam Schokolade herstellen und dabei zu sehen woraus sie besteht, war Ziel von 20 Kindern beim Schokoladenkurs. Anhand von Bildern zeigte Angelika Diepolder, welche Stationen vom Pflücken auf den Plantage bis zum Fermentieren und Trocknen sie durchläuft, bis sie per Schiff bei uns landet. Im praktischen Teil wurde zunächst ein Schokololli hergestellt und verziert. Aus verschiedenen Zutaten wie Kakaobutter und fein gemahlenem Kakaopulver entstanden danach verschiedenen Tafeln Rohkakaoschokolade. Diese durfte jedes Kind nach seinem Geschmack mit verschiedensten Zutaten wie Pistazien, Mandelsplitter, Krokant, Kokos und vielem mehr verfeinern.

Natürlich konnte zum Abschluss auch was von der leckeren Nascherei probiert werden.

Bauernhof erleben

23.4.2018

Einen Rundgang über den Naturlandhof der Familie Schmidberger erlebten 14 Kinder und ihre Eltern an einem Vormittag im April.

Nach einer musikalischen Begrüßungsrunde im Wald wurden die Tiere des Hofes begrüßt. Schafe und Lämmer durften gefüttert und gestreichelt werden. Auch Hühner, Schweine und Katzen fanden großen Anklang. Zum Abschluss konnten die verschiedenen Traktoren des Hofes bewundert und getestet werden.

Was zwitschert denn da? Frühlingserwachen im Wald

20.4.2018

Viel Lehrreiches, Bewegung und Spaß erlebten 14 Kinder an einem sonnigen Nachmittag auf dem Naturlandhof der Familie Schmidberger.
So wurden im ersten Teil die Veränderungen von Pflanzen und Bäumen im Frühling thematisiert. Anhand einer Baummeditation versuchten die Kinder dem Wachstum der Vegetation nachzuspüren.
Nach einer Pause, in der die Schweine, Schafe und Lämmer des Hofes beobachtet und gefüttert werden durften, standen die Bewohner des Waldes auf dem Programm.
Sabine Schmidberger erklärte anhand von Bildkarten und Spielen Wissenswertes zu den Vögeln Kleiber, Buntspecht, Eichelhäher und Kuckuck. Ein Spiel indem sich die Kinder in Vogelpaare verwandeln, ihre Nester und Eier bewachen sowie gegen Feinde wie den Mader verteidigen mussten, bildete den Abschluß und fand großen Anklang bei den Kindern.

Starke Eltern – zufriedene Kinder!

26.2.2018

Von vielen Eltern besucht wurde der Vortrag zum Thema „Starke Eltern-zufriedene Kinder!“ mit Kinder – und Jugendpsychotherapeutin Frau Dr. Lea Larasser. Zunächst gab die Referentin einen Einblick über Entwicklunsperioden verbunden mit den verschiedenen Entwicklungsaufgaben. Welcher Entwicklungsschritt steht in welchem Alter an? Wie können Eltern ihr Kind dabei unterstützen und stark machen?
Die Frage: Wie lobe ich richtig? Was muss ich beachten, dass Lob bei Kindern verschiedener Altersstufen richtig ankommt und erwünschtes Verhalten verstärkt, wurde anhand von Beispielen besprochen.
Darüber hinaus erläuterte die Referentin, dass eine Aufforderung bei Kindern immer Aufmerksamkeit erfordert, klar und eindeutig formuliert und überprüfbar sein sollte. Eltern müssen bereit sein, diese durchzusetzen, zu überprüfen und evtl. zu sanktionieren. Orientierende Gedanken gab es somit auch zum Thema Konsequenzen und Sanktionen.
Abschließend wurden Tipps und Anregungen für die Herausforderungen des familiären Alltags thematisiert. So können Familienregeln und klare Absprachen das Zusammenleben erleichtern. Randzeiten sollten entzerrt werden. Zuletzt sollten Eltern ihre Partnerschaften pflegen und sich Auszeiten gönnen, denn nur starke Eltern haben zufriedene Kinder!

Kinder an die Töpfe!

26.2.2018

„Kinder an die Töpfe“ war das Motto einer Veranstaltung mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Gemeinsames Kochen bietet die Chance, bei Kindern die Neugier für neue Lebensmittel zu wecken und sie somit an eine ausgewogene Ernährung heranzuführen. Nebenbei ermöglicht die Zubereitung von Nahrung viele sinnliche Erfahrungen. Nach einer kurzen Einführung durch die Ernährungsfachfrau Waltraud Metzinger, durften die Mütter gemeinsam mit ihren Kleinkindern verschiedene saisonale Rezepte zubereiten. Es wurde fleißig gewerkelt und geschnitten. Die leckeren Gerichte wie Suppe, Fisch, Gemüsepommes und Bananenquark wurden zum Abschluss von allen probiert.

Elterntalk

29.1.2018

Zu einer offenen Gesprächsrunde trafen sich einige Mütter mit ihren Kleinkindern und Melanie Beggel, der Elterntalkmoderatorin. Im Mittelpunkt standen unterschiedliche Themen der Erziehung, wie z.B. Essen und Schlafen und damit verbundene Schwierigkeiten. Bildkarten mit Statements regten zu einem lebhaften Austausch der Teilnehmerinnen an. Dabei wurden viele Situationen aus dem Erziehungsalltag mit kleinen Kindern besprochen. Im Bürgerhaus findet monatlich ein Elterntalk statt. Termine können beim Familienstützpunkt erfragt werden.

Weihnachtsspuren

7.12.2017

Bunt und lustig ging es im Bürgerhaus am 07.12. zu. Kinder ab 5 Jahre hatten die Gelegenheit mit der Kunstpädagogin Eva Herold-Fißl buntes Papier herzustellen. Mit Eifer und Freude produzierten die Kinder mit verschieden Stempeln Weihnachtspapier. Während dessen durften sich die Eltern im Adventscafe bei Punsch und Lebkuchen austauschen und ihren Kindern beim Stempeln über die Schultern spitzeln. Zum Abschluss hatten auch die Kinder noch die Möglichkeit etwas Süßes zu Naschen. Vielen Dank an die Referentin für die gelungene Aktion!

Stromausfall - Spieletag für Jung & Alt im Bürgerhaus

19.11.2017

Dank der freundlichen Leihgabe der Kommunalen Jugendarbeit und der vhs Günzburg, gab es an einem Sonntagnachmittag im November über 100 Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele aller Arten zum Ausprobieren.

Die Gastgeber Quartiersmanagement, vhs, Subkult und der Familienstützpunkt freuten sich über die zahlreichen Gäste, die mit viel Spaß und Experimentierfreude am Spieletag teilnahmen. Beim Familienstützpunkt konnten die kleineren Teilnehmer sich kreativ betätigen oder verschiedene Puzzel testen.

Ein herzliches Dankeschön auch an die fleißigen Damen des Interkulturellen Frühstücks, die für Kaffee, Kuchen und Getränke sorgten. So stand das Bürgerhaus an diesem Sonntag ganz im Zeichen von viel Spielespaß ohne Strom!

Krabbel-Fit

10.2017

Die Welt mit allen Sinnen zu entdecken, war das Motto eines mehrstündigen Kurses für Babys in den Räumen des Bürgerhauses der Stadt Krumbach.

Bei der Veranstaltung des Familienstützpunktes zeigte Melanie Rampp, Kinderkrankenschwester den Müttern eine bunte Palette an Bewegungsspielen, Liedern und Spielideen, mit dem Ziel die Entwicklung der Babys zu fördern und die Mutter-Kind Bindung zu stärken. Dabei kamen Bälle, Tücher, Reifen, Seile und unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Viele Anregungen sowie

Informationen rund ums Baby konnten die kleinen Entdecker und ihre Mütter auch mit nach Hause nehmen. Ab Frühjahr wird es weitere Krabbel-Fit Kurse für Babys und ihre Mütter beim Familienstützpunkt Krumbach geben.

Schnelle Familienküche

9.10.2017

Schnell und trotzdem gesund war das Motto der Veranstaltung „Schnelle Familienküche“, die in der großen Schulküche des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit Ernährungsfachfrau Waltraud Metzinger stattfand.
Nachdem die Mütter einige Tipps und Hinweise rund ums Thema Ernährung und Kochen in der Familie bekamen, wurden in Kleingruppen anhand einfacher Rezepte verschiedene Herbstgerichte zubereitet. Neben Linsencurry, Blumenkohlsuppe und Spitzkrautpfanne entstanden noch weitere leckere Gemüsemahlzeiten in kurzer Zeit. Die Kinder durften beim Schneiden und Kochen helfen oder unter Aufsicht im Nebenzimmer spielen. Beim abschließenden, gemeinsamen Essen durften alle äußerst leckeren Gerichte von allen Kindern und Müttern verspeist werden.

Komm - mal mit mir!

30.09.2017

Komm, mal mit mir! lautete das Thema des gemeinsamen Kinderkunsttages der Jugendplege und des Familienstützpunktes Krumbach im Rahmen der interkulturellen Woche. Die Kinder und Jugendlichen trafen sich mit Susanne Dorner und ihren Helferinnen vom Verein KRASS vor Ort um kreativ zu sein und ihr Lieblingstier zu malen. Zunächst ließen sie sich von Fotos verschiedener Tiere inspirieren, bevor sie sich mit viel Experimentierfreuede, Gouachefarben und Ölkreiden ans Werk machten. Es entstand eine bunte Tierwelt aus Pinguinen, Geparden, Löwen, Schmetterlingen uvm.
Herzlichen Dank an alle, die diesen kreativen und bunten Nachmittag möglich gemacht haben.

Indianerkunst

01.08.2017

Im Rahmen des Ferienprogrammes konnten 15 Kinder im Stadtpark ein Tipi nach eigenen Vorstellungen bauen und gestalten. Nachdem geklärt war wo und wie das Tipi entstehen soll, legten die Kinder mit viel Eifer und Freude los. Schließlich wurde das Zelt noch mit Totems verziert und jedes Kind durfte sich einen Schlüsselanhänger gestalten. Den Abschluss bildeten ein gemütliches Picknick im Tipi sowie einige Indianerspiele.

Spielstraße

16.07. 2017

Viel Spaß und Action konnten die Krumbacher Kinder in der Spielstraße entlang des Kammelradweges erleben. An diesem Tag wurde der dortige Radweg für den Verkehr gesperrt und für Kinder verschiedenste Spielstationen errichtet. So entstand an einem Sonntagnachmittag gemeinsam mit dem Quartiersmanagement der Stadt Krumbach, den Jugendsozialarbeitern an Schulen und vielen freiwilligen Helfern im Bereich der Markgrafenstrasse, in der viele Familien unterschiedlicher Herkunft leben, ein buntes Mitmachprogramm für Kinder. Seifenblasenkünstler, Kreidenworkshop, Wasserschlacht, Glitzertatoos und viele andere Attraktionen bereicherten das Programm. Viele der Besucher waren begeistert und wünschen sich eine Neuauflage des Events für das kommende Jahr.

Herzlichen Dank an alle Helfer und Unterstützer, v.a auch der Firma UTT für das Sponsoring!

Ausflug der Mutter-Kind-Gruppe

10.07.2017

Mit Picknick, Kinderwagen und Geschwisterkinder starteten einige Mütter und ihre Babies zu einem Ausflug ins Grüne. Entlang der Linie ging es vom Krumbad aus in Richtung Pavillon. Bei Gesprächen rund um den Familienalltag wurde gemütlich gegessen und getrunken, während die Kinder Wald und Wiese sowie den Niederseilgarten erkundeten. Nachdem der wilde Pfad gemeistert und die vielen Tiere darin entdeckt waren, ging es wieder zurück zum Parkplatz.

Die Mutter-Kind Gruppe trifft sich einmal im Monat im Bürgerhaus und freut sich über alle Eltern mit Kleinkind.

Erste Hilfe am Kind

28.06. und 29.06.2017

An zwei Abenden trafen sich einige (werdende) Mütter und Väter im Bürgerhaus, um Kenntnisse in der Ersten Hilfe - speziell am Kind - zu erwerben.

Im Ersten Teil ging der Referent des Roten Kreuzes auf wichtige Aspekte in der Wohnung ein, die helfen können Unfälle zu vermeiden. Es wurde besprochen, welche Maßnahmen wie und in welcher Reihenfolge zu ergreifen sind, wenn es tatsächlich zu Unfällen kommt. Hier stand besonders auch die kindliche Psyche im Mittelpunkt.

Im weiteren Verlauf konnten die Teilnehmer Verbände an verschiedenen Körperteilen üben. Auch wie ein Hilferuf abgesetzt wird, wurde thematisiert. Vergiftungen und Verbrennungen bei Kindern sowie die Handhabung eines Defibrillator waren Inhalte des folgenden Abends. Im praktischen Teil, konnte an einer Erwachsenen -, einer Junior- und einer Baby-Puppe Beatmung und Herzdruckmassage geübt werden.

TAG DER OFFENEN TÜR IM BÜRGERHAUS KRUMBACH

24.06.2017

 

Raus aus den 4 Wänden

16.5.2017

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich einige Eltern und Großeltern mit ihren Kindern im Lauflernalter am Kinderzentrum mit der Referentin Karin Bucher vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Die Referentin ging zunächst auf das Grundbedürfnis Bewegung ein und ermutigte die Erwachsenen, sich mit Kindern viel draußen zu bewegen. Sie gab praktische Tipps und Anregungen für den Aufenthalt im Freien. Wichtig ist auch auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen, ihnen etwas zuzutrauen und selbst animierendes Vorbild zu sein. Bei einer kleinen Pause im Stadtpark wurden Kniereiter und Singspiele ausprobiert, die leicht in den Alltag integriert werden können. Den Abschluss bildete ein Besuch auf dem Wasserspielplatz.

Vater-Kind-Aktion

6.5.2017

Spiel, Spaß und Abenteuer in der Natur standen bei einem Vormittag Anfang Mai für einige Väter und ihre Kinder auf dem Schmidbergerhof im Vordergrund. Bei einem Rundgang auf abenteuerlichen Wegen durch den Wald konnte so manches entdeckt werden, u.a. auch welche Schäden ein Prozessor im Wald hinterlässt. Dabei wurden eifrig Astgabeln eingesammelt. Aus diesen wurden im Anschluss Astgabelrasseln und Steinschleudern gefertigt. Beim Dosenschießen konnten die Schleudern gleich ausprobiert werden.Eine lustige Spielrunde mit Spielen aus Papas Kindheit sowie einer Geschichte unter der Eiche und ein Abschiedslied (begleitet von den selbstgebastelten Rasseln) beendeten den erlebnisreichen Vormittag. Bei einer letzten Runde über den Hof konnten noch Schafe gefüttert und gestreichelt, Katzenbabys und Hühner bewundert werden.

Vielen Dank an Sabine Schmidberger vom Netzwerk Umweltbildung und natürlich an alle teilnehmenden Väter und Kinder für den gelungenen Vormittag!

KRASS gestempelt!

10.4.2017

Einen Nachmittag voller bunter, kreativer Ideen verbrachten zahlreiche Kinder mit ihren Eltern in den Osterferien im Familienstützpunkt. Mit der Referentin Susanne Dorner und Ihrer Helferin vom Verein KRASS - vor Ort Günzburg, entstanden unzählige Kunstwerke. Verschiedenste Materialien wie z.B. Schwämme, Gummis, Stoffe etc. wurden von den Kindern eifrig genutzt um Bilder zu drucken.

Die Kinder konnten hierbei ihrem Grundbedürfnis, die Welt mit ihren Händen zu „begreifen“ nachgehen, ihren kreativen Ideen freien Lauf lassen und somit ihre Persönlichkeit stärken und ihr Weltbild erweitern. Dabei stand der Prozess der Entstehung sowie der Spaß im Vordergrund.

Nur das Beste für mein Kind?! - Kinderlebensmittel unter der Lupe
Vortrag mit Roswitha Miller Dipl. Ing. Ernährungstechnik vom AELF

6.3.2017

Roswitha Miller, Dipl. Ing. Ernährung, nahm sich im Rahmen der Veranstaltung Zeit, Eltern Anregungen zum Thema Kinderernährung zu geben und Zutatenlisten von industriell gefertigten Kinderprodukten gemeinsam zu entschlüsseln. Sie zeigte, welche Stoffe in der Industrie als Zuckerersatz verwendet aber nicht als „Zucker“ deklariert werden. Es wurde auch erklärt, was hinter zugefügten Aromastoffen stecken kann und welche Inhaltsstoffe als Geschmacksverstärker eingesetzt werden. Kinderlebensmittel sind aus Expertensicht völlig überflüssig, weil sie teuer sind, Übergewicht begünstigen und den Geschmackssinn von Kindern früh in Richtung Fertiggerichte lenken. Roswitha Miller warnte auch davor Essen als Druckmittel einzusetzen. Essen sollte niemals Ersatz für Zuwendung oder Aufmerksamkeit sein. Abschließend gab die Referentin Tipps mit auf den Weg wie sich positive Essgewohnheiten in der Familie entwickeln lassen. Die Ernährungsexpertin gab den Zuhörern die Möglichkeit, Unterschiede zwischen einer industriell gefertigten Bananenmilch und der Zubereitung im Haushalt wahrzunehmen. Dazu wurden leckere Kekse getestet, die sich schnell und ohne Zusatzstoffe auch zuhause backen lassen.

Vortrag der Psychologin Eva Gantner:
Pubertät - schwierige Zeit für Eltern und Kinder

21.2.2017

In Kooperation mit der vhs fand im Februar ein Vortrag zum Thema Pubertät mit der Schulpsychologin Frau Eva Gantner statt. Die Referentin zeigte auf, welche biologischen, soziologischen und psychischen Veränderungen Jugendliche in dieser Zeit durchlaufen. Sie gab Eltern wertvolle Tipps und Tricks für das Überleben in der Pubertät mit auf den Weg. Die Aussage „Lasst mich los, aber haltet mich!“ bildete den Kern ihres Vortrags. Auch wichtige Grundsätze zum Thema Grenzen setzen wurden thematisiert.
Herzlichen Dank an die Referentin Frau Gantner für diesen interessanten und lehrreichen Vortrag.

VOLL STARK! - Selbstschutz-Training für Vorschulkinder
Verhaltensstrategien als Schutz gegen Gewalt

20.2.2017

Kinder erleben immer wieder Situationen, in denen sie sich hilflos, ohnmächtig oder überfordert fühlen. In solchen Situationen ist planvolles Handeln aufgrund von Angst und Unsicherheit kaum möglich. Daher sollten Kinder neben Selbstvertrauen auf eingeübte Verhaltensstrategien zurückgreifen können, um sich zu schützen.

 

Im gemeinsamen Projekt der Kindertagesstätte Maria Hilf und des Familienstützpunktes Krumbach lernten Kinder im Vorschulalter mit den Referenten Thomas und Silvera Schmider von der Praxis „netzwerk“ Verhaltensstrategien als Schutz gegen Gewalt. In 3 Trainingsgruppen wurden anhand von Geschichten, Spielen und Gesprächen die Stärkung eines realistischen Selbstvertrauens sowie das Nein- sagen in gefährlichen Situationen eingeübt. In einigen Rollenspielen konnten gefahrvolle Situationen besprochen und konkrete Verhaltensstrategien eingeübt werden. Vorab fand ein Elternabend statt, in dem es Informationen zur Stärkung des Selbstbewusstseins sowie um präventive Schutzmaßnahmen ging.

Eltern-Kind-Basteln

14.12..2016

Zu einem gemütlichen Bastelnachmittag trafen sich im Advent Eltern mit ihren Kindern im Familienstützpunkt um sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Mit Eifer und Kreativität wurden Weihnachtsengel, Duftorangen und Sternenketten gebastelt. Auch das Gespräch unter den Eltern kam bei Lebkuchen und Punsch nicht zu kurz.

Wo wachsen denn die Weihnachtsbäume???

Do. 1. 12. 2016
14.30 - 17.00 Uhr

Naturlandhof der Familie Schmidberger
bei Waltenhausen

für Vorschulkinder und Grundschulkinder (ca. 5-8 Jahre)

Wo wachsen denn die Weihnachtsbäume? Die Auftaktveranstaltung des Familienstützpunktes Krumbach fand am 01.12.2016 statt. Sie führte 15 Kinder im Alter von 4-8 Jahren auf den Biolandhof der Familie Schmidberger bei Waltenhausen. Dort erforschten die Jungen und Mädchen zusammen mit Sabine Schmidberger vom Netzwerk Umweltbildung die Christbaumkultur. Die Kinder erfuhren wo Fichten, Tannen und Lärchen wachsen, welchen Gefahren sie ausgesetzt sind und was sie so alles erleben, bis sie im Wohnzimmer als Weihnachtsbaum zu bewundern sind. Manche Kinder staunten nicht schlecht, wie langsam Nadelbäume wachsen und wie lange es dauert bis sie als Christbaum gefällt werden können.Jedes Kind durfte sich ein kleines Bäumchen zur Patenschaft aussuchen und mit einem Stock vor unliebsamen Tritten sichern. Lieder, Spiele und eine Bastelarbeit rundeten das Programm ab. Als Gäste waren zudem Andreas Langer von den Mittelschwäbischen Nachrichten und Ursula Clement, Reporterin des Bayerischen Rundfunks anwesend. Gesammelt wurde Material für einen Zeitungsbericht sowie für einen Rundfunkbeitrag zum Thema „Landwirte im Weihnachtsgeschäft“.

Im Radio:

Sendetermin: 22.12. zwischen 10-12 Uhr in BR2 . “Landwirte im Weihnachtsgeschäft” in der Sendung “Notizbuch”

 


© 2019 · Alle Rechte vorbehalten · Familienstützpunkt Krumbach